Praktium

Die Schülerinnen und Schüler sammeln erste berufliche Erfahrungen in einem langfristigen, fachbezogenen Praktikum in einem Betrieb oder einer sonstigen Ausbildungsstelle. Dieses erstreckt sich über das erste Schuljahr.

Wichtig: 

Das Praktikum, das die Schülerinnen und Schüler benötigen, nennt sich „Gelenktes Praktikum in der Klasse 11 zum Erwerb der Fachhochschulreife“. Eine solche Stelle muss frühzeitig gesucht werden. Sie sollte Einblicke in die Berufspraxis im gestalterischen Bereich bieten.

Ein Praktikum ist möglich bei:

  • Fotoatelier (Fotograf/-in)
  • Raumausstattungsatelier, Polsterei (Raumausstatter/-in)
  • Inneneinrichtungsbetrieb (Gestalter/-in für visuelles Marketing)
  • Einrichtungshaus (Gestalter/-in für visuelles Marketing)
  • Architekt (Bauzeichner/-in)
  • Innenarchitekt (Assistent/-in für Innenarchitektur)
  • Kunstgalerie
  • Museum (Denkmaltechnischer Assistent/-in)
  • Schneiderei (Maßschneider/-in, Modist/-in)
  • Textilbe- und verarbeitung (Maßschneider/-in)
  • Glaserei (Glaser/-in)
  • Rahmenwerkstätte (Glaser/-in)
  • Werbeagentur (Kommunikationsdesigner/-in, Mediengestalter/-in)
  • Bildagentur (Kommunikationsdesigner/-in)
  • PR-Agentur (Kommunikationsdesigner/-in)
  • Medien (Verlage, Druckereien, Fernsehsender etc.)
  • Lichtwerbung (Schilder- und Lichtreklamehersteller)
  • Theater (Maskenbildner, Bühnenmaler)
  • Tischlerei (Tischler/-in)
  • Messebau (Fachkraft für Veranstaltungstechnik)
  • Goldschmied (Goldschmied/-in)
  • Druckindustrie (Drucker/-in)
  • Keramikbe- und verarbeitung (Keramiker/-in)
  • Buchbinderei (Buchbinder/-in)
  • Kunstschmied (Goldschmied/-in)
  • Holz- und Steinbildhauer (Steinmetz)
  • Floristik (Florist/-in)

(siehe auch: BERUF AKTUELL, Lexikon der Ausbildungsberufe, Bundesagentur für Arbeit)