Unser Leitbild

Fürs Leben lernen. Ein Leben lang.

Wir alle träumen den Traum von der vollkommenen Schule. Dabei ist uns klar, dass schulische Vollkommenheit immer nur annähernd erreicht werden kann. Umso wichtiger ist es, dass wir Ideale und Visionen formulieren, die die Basis unseres täglichen Miteinanders sind. Denn das ist es, was ein Leitbild, unser Leitbild, leisten kann: Es ist gleichermaßen Orientierung wie Herausforderung – eine Plattform unseres gemeinsamen Versuches, einen lebendigen Organismus zu schaffen, den es zu leben und weiter zu entwickeln lohnt. Weiter zu entwickeln im Sinne eines „lebenslangen Lernens“, das für uns alle gilt: für Schüler, Eltern, Mitarbeiter und Lehrer.

Unser Selbstverständnis

Die Pädagogik an unserer Schule basiert auf den menschenkundlichen Erkenntnissen und der anthroposophischen, christlich geprägten Geisteswissenschaft Rudolf Steiners. Sie sind für uns die Grundlagen für das Verständnis und den Umgang mit den Schülern. Wir streben eine Erziehung zur Freiheit an, die sich konsequent am Wesen und an den Entwicklungsbedürfnissen des heranwachsenden Menschen orientiert. Wir wollen die heranwachsenden Menschen in die Lage versetzen, sich und die Welt immer wieder wesenhaft-lebendig wahrzunehmen und in ihr tätig werden zu können gemäß ihrer Ideale.

Wir setzen uns zur Aufgabe...

  • …über das „pure Schulwissen“ hinaus die Entwicklung zu ganzheitlich gebildeten, phantasievollen und selbstbewussten Persönlichkeiten zu fördern.
  • …unseren Schülern die Möglichkeit zu geben, Selbstständigkeit und Initiativkraft zu entwickeln, soziale Fähigkeiten auszubilden und die Grundlagen für ein lebenslanges Lernen zu erüben.
  • …das Denken, das Fühlen und den Willen zur Tat gleichberechtigt zu fördern.
  • …den uns anvertrauten Menschen die Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, die sie für das Leben in der Gesellschaft brauchen.
  • …eine gesundende Entwicklung zu ermöglichen.

Unser Weg

Ganzheitlichkeit im Umgang mit den heranwachsenden Menschen ist unser klar definierter Ansatz. 


Das heißt für uns, dass wir...

  • die Erkenntnisfähigkeit der Schüler in allen wesentlichen Wissensgebieten schulen. Die Schüler erfahren naturkundliche, mathematische, sprachliche, geschichtliche, technische Inhalte.
  • es uns zum Ziel machen, Unterricht künstlerisch-kreativ zu gestalten, d.h. den heranwachsenden Menschen vielseitige Ansätze und Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit den Inhalten zu geben.
  • einen besonderen Blick für die kindliche Bewegung haben. Durch sie wird die Denkfähigkeit, das Gefühlsempfinden und die Willenstärke der Schüler gefördert. Dies gilt sowohl für die Förderung der inneren als auch der äußeren Beweglichkeit. Deshalb messen wir nicht nur den Bewegungsfächern große Bedeutung bei, sondern der innere und äußere Rhythmus ist Grundlage eines jeden Faches.
  • auch das Handwerkliche in den Vordergrund unserer Bemühungen stellen. Es geht darum, die Welt zu ergreifen und dadurch zu begreifen. Handwerkliche und gedankliche Schulung ergänzen einander. Beide schulen die Wahrnehmungsfähigkeit, fördern die Auseinandersetzung mit verschiedenen Materialien sowie das feinmotorische Geschick. Sie greifen außerdem ineinander bei der Ausbildung der Urteils- und Gestaltungsfähigkeit.
  • das Künstlerische nutzen, um Denken, Fühlen und Wollen in individueller Weise miteinander zu verknüpfen. Die Kunst ist die Kraft, die es dem Menschen ermöglicht, ganz aus sich heraus tätig zu werden.
  • den Waldorfschul-Abschluss, den derzeit alle unsere Schüler nach Klasse 12 ablegen, an die erste Stelle setzen. Zusätzlich bieten wir für alle Schüler die staatlichen Abschlüsse an, die ihren individuellen Lebenszielen entsprechen: vom Hauptschulabschluss über die Fachoberschulreife bis zum Abitur. Unser Ziel für die Zukunft ist allerdings ein staatlich anerkannter Waldorfschulabschluss, der alle beruflichen Wege ermöglicht.

Unsere Werte

Wir wollen nicht nur fragen, was braucht der Mensch zu wissen und zu können für die soziale Ordnung, die besteht, sondern mit Rudolf Steiner: „Was ist im Menschen veranlagt und was kann in ihm entwickelt werden?“ Deshalb haben wir Achtung vor der einzigartigen Persönlichkeit jedes Schülers und seinen individuellen Begabungen. Wir wollen den Schwächen und den Stärken der Schüler entweder durch Förderunterricht oder durch Zusatzangebote, entsprechend ihres Könnens, gerecht werden. 


Grundlegend ist für uns deshalb, dass ...

  • …jeder Schüler dort abgeholt wird, wo er steht.
  • …wir den Schülern eine angstfreie Atmosphäre bieten.
  • …wir christlich geprägt sind, aber Toleranz leben gegenüber anderen Denkweisen, gegenüber anderen Kulturen und Religionen.
  • …wir unsere Unterrichtskonzepte ständig weiter entwickeln.
  • …wir uns mit Respekt begegnen, der zu einem wechselseitigen Lernen der Lehrer, Schüler und Eltern führt. Dabei sind wir uns unserer Vorbildfunktion bewusst.
  • …wir lernen, Konflikte und Konfliktlösungsverfahren als Chance zur konstruktiven Weiterentwicklung zu begreifen.
  • …in unserer selbst verwalteten Schule Transparenz für alle hergestellt wird.

Unser schulisches Miteinander

Gemäß der sozialen Dreigliederung von Rudolf Steiner gehen wir davon aus, dass die Freiheit im Geistesleben nur zusammen mit der Gleichheit im Rechtsleben und der Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben verwirklicht werden kann.


Das heißt für uns:

  • Wir arbeiten in freier Trägerschaft und kollegialer Selbstverwaltung. Wir gestalten die Schule durch das offene, vertrauensvolle und achtungsvolle Zusammenwirken von Eltern, Lehrern, Mitarbeitern und Schülern.
  • Unabhängig von weltanschaulich-religiöser Haltung oder finanzieller Situation ist  unsere Schule allen Familien zugänglich.
  • Durch die entstehende besondere Sozialgestalt innerhalb unserer Schule wollen wir den Kindern ein Vorbild sein und zu einer ständigen gesellschaftlichen Erneuerung beitragen. Diese Vorbildfunktion erfordert von den Eltern und im besonderen Maße von den Lehrern ein ständiges Reflektieren der eigenen Position.
  • Die ständige Qualitätsentwicklung unserer Schule ist uns ein wichtiges Anliegen.
  • Unsere gemeinsamen Ziele für die Schüler motivieren uns zu freiwilliger, aus eigenem Interesse geweckter Mitarbeit an unserer Schule.

Unser Leitspruch lautet:

„Heilsam ist nur, wenn im Spiegel der Menschenseele sich bildet die ganze Gemeinschaft
und in der Gemeinschaft lebet
der Einzelseele Kraft.“ (R. Steiner)