Pressemitteilung zu den Masernerkrankungen an der Freien Waldorfschule Sankt Augustin

Mitte letzter Woche ist dem Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises eine Masernerkrankung eines Schülers der Freien Waldorfschule Sankt Augustin über den behandelnden Arzt gemeldet worden.

Nach dieser Meldung durften auf Anordnung des Gesundheitsamtes nur Schüler der betroffenen Klasse die Schule besuchen, die über eine Masernimpfung verfügen oder eine Masernerkrankung durchgemacht haben und dadurch geschützt sind. Allen anderen Schülern wurde der Schulbesuch untersagt.

Nach Auftritt weiterer Masernfälle von Schülern der Schule wurde die Auflage auf alle Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der Schule ausgeweitet. Nach derzeitigem Stand dürfen die betroffenen Personen erst wieder am 9. März in die Schule kommen.

Am Freitag den 27.2.2015 waren schließlich Mitarbeiter des Gesundheitsamtes vor Ort, um die Einhaltung der Auflagen gemäß Infektionsschutzgesetz zu kontrollieren. Diese Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt lief sehr konstruktiv, neben der Gesundheit der Kinder soll sie auch gewähren, dass der Unterricht aufrechterhalten werden kann.

Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, arbeitet die Freie Waldorfschule Sankt Augustin eng mit dem Gesundheitsamt zusammen und tauscht sich regelmäßig über die Entwicklung aus.

In Zusammenarbeit mit der Schulleitung wurden alle Eltern und Mitarbeiter in einem ausführlichen Schreiben über die Vorkommnisse und über die notwendigen Schritte informiert.

Sankt Augustin, den 27.02.2015

Thomas Freitag
Mitglied der Schulleitung