Масленица - Masleniza: Das Butterfest an der Freien Waldorfschule Sankt Augustin

Am Montag den 31. März 2014 feierten die Schüler der Klassen 1-3 der Freien Waldorfschule Sankt Augustin bei strahlendem Sonnenschein und stolzen 24 Grad das russische Butterfest.
 
Die Eltern backten hunderte von Pfannkuchen für das Fest, die Eierkuchen symbolisieren die Sonne. Das Butterfest ist ein traditionell russisches Fest am Ende des Winters. Maslo bedeutet auf Russisch Butter. Das Butterfest dauert in Russland eine Woche und in dieser Zeit ist der Verzehr von Fleisch verboten, während der von Milch, Milchprodukten, Eiern und Fisch weiterhin erlaubt ist.
 
Das Fest an der Freien Waldorfschule begann mit pfiffigen Darbietungen und Rollenspielen aus dem Russischunterricht. Bereits die Erstklässler zeigten den Besuchern, was sie im Unterricht alles gelernt hatten und sprachen mit viel Spaß und Freude russische Verse und Gedichte. Nach den Beiträgen warteten insgesamt fünf Spielstationen auf die Kleinen. Nach jeder Menge Spaß und Abwechslung versammelten sich alle Teilnehmer auf dem Schulhof, um eine Strohpuppe zu verbrennen: damit wird die Vertreibung des Winters symbolisiert. Das Kunstwerk aus Stroh wurde von einer Künstlerin und Mutter der Schule gefertigt. Dank der eingearbeiteten trockenen Gartenabfälle brannte die Puppe innerhalb weniger Minuten ab und die Kinder konnten zu ihrem geliebten Pfannkuchenessen übergehen. Schließlich macht Spielen hungrig. Eine lange Tafel auf dem Schulhof beherbergte Massen an Pfannkuchen, für jeden Geschmack standen Marmelade, Sirup, Nußnougat-Creme, Honig, Zimt und Zucker sowie Apfelmus bereit. 

Russisch wird an der Freien Waldorfschule Sankt Augustin neben Englisch ab der ersten Klasse unterrichtet und ist auch ein Prüfungsfach im Abitur. Die russische Sprache hat eine lange Tradition an der Schule, auch ein intensiver Austausch mit einer Schule in Sankt Petersburg sowie eine Klassenfahrt in die zweitgrößte Stadt Russlands gehören dazu.