Vorbildlich schmökern: Lesementoring an unserer Schule

So ein Mentor kümmert sich – auch wenn er „nur“ schmökert. An unserer Schule sind neuerdings sieben „Oberklässler“ in Gruppen von „Unterklässlern“ als so genannte Lesementoren unterwegs.

Gleich sieben Schüler der Klassen 9, 10 und 11 der Freien Waldorfschule Sankt Augustin und seines Berufskollegs haben sich für das Lesementoring gemeldet. Ab dem 6. Dezember übernehmen sie immer paarweise eine sechsköpfige Kindergruppe von so genannten „Mentees" der Klassen 1 bis 4. Sie spielen und lesen mit ihnen und beschäftigen sich und sie bis zum Frühjahr 2013 wöchentlich damit, was aus Kinderbüchern so herauszulesen ist und was womöglich auch hinein

 Unsere Lesementoren wurden dazu geschult, denn initiiert und begleitet wird das Ganze von „jugendstil“, dem Kinder- und Jugendliteraturzentrum in Nordrhein-Westfalen. Das Projekt zielt in zwei Richtungen. Einmal soll es den Jüngeren das Lesen, die Literatur und die Beschäftigung damit schmackhaft machen, zum anderen Phantasie, didaktisches Geschick  und Verantwortungsgefühle der älteren Lesementoren animieren. Renate Passmann-Lange von „jugendstil". hat unseren Jugendlichen dazu in einer zweitägigen Vorbereitung Verstand, Augen und Sinne geöffnet. Denn: eigenverantwortliches Er-Arbeiten von Büchern, Geschichten und Themen bringt Leben in die Sache und Lesespaß ins Spiel. Die Jugendlichen sollen selber überlegen und entdecken, was und wie „Vorlesen“  für sie sein kann: Verkörpere ich alles aus meiner Person und Stimme heraus, lesen wir abwechselnd oder in verteilten Rollen oder inszenieren wir das ganz gar als Rollenspiel in der Gruppe? Kreative Spontaneität und Entscheidungen sind erwünscht und Renate Passmann-Lange hat das methodisch unterfüttert. So hat sie das für das Projekt entwickelte Spiel „Wortkonfekt“ eingeführt und mit den Mentoren ausprobiert. Wortspuren zu einem Buch gilt es dabei zu finden und zu sammeln. Aktionskarten fordern zu  Wortspielen, szenischer Darstellung oder zum Weiterspinnen von Geschichten auf.

Die Schmöker-Gruppen werden sich bis März 2013 einmal wöchentlich in Freistunden treffen, um den Lesekontinent in unserer Mediathek zu erkunden. Dort ist Platz und Atmosphäre, Horizonte lesend spielend zu betrachten und zu erweitern. „Spielen und Lesen gehören zusammen, die Beschäftigung mit Literatur muss Freude machen, darf keinen Leistungsdruck erzeugen.“ Und die Bereitschaft und das Vorbild der Jugendlichen werden individuell und in der Schulgemeinschaft ihre ganz eigenen Früchte tragen. 
Renate Passmann-Lange hat die „Oberklässler“ auch darin trainiert, nach jedem Lesementoring zu reflektieren: Wie ist es gelaufen, was beachte ich beim nächsten Mal? Neben der Lesekompetenz wird also auch die Sozialkompetenz auf beiden Seiten gefördert. Ansprechpartnerinnen für Eltern, Mentoren und Mentees sind die Mediatheks-Mitarbeiterinnen und auch weiterhin Frau Passmann-Lange von „jugendstil“. 

Ein „nettes Problem“ ist die Reaktion auf das Angebot: es haben sich mehr Kinder gemeldet als Gruppenplätze vorhanden sind. Die ebenso nette Lösung: Besuchskinder sind willkommen, damit alle interessierten Kinder in den Genuss kommen, mit den Oberstufenschülern die Freude an Büchern zu teilen. 


Als Höhepunkt der gesamten Zeit werden die jugendlichen Mentoren eine Lesenacht mit den „Mentees" planen und ausgestalten – eventuell sogar mit Übernachtung.


Unseren Lesementoren wird zum Abschluss der „Kompetenznachweis Kultur" überreicht, der ihr ehrenamtliches 50-stündiges Engagement würdigt sowie qualifiziert mit den erworbenen Kompetenzen und Stärken. Wenn leuchtende Augen ein Symptom für Interesse, Spaß und Können sind, dann haben unsere sieben Oberstufenschüler schon in der Vorbereitung viel davon erreicht.


Das Projekt „Lesementoring NRW" findet übrigens bereits zum dritten Mal statt – die Freie Waldorfschule Sankt Augustin hat aber die Ehre, die erste teilnehmende Waldorfschule zu sein. Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend und Sport des Landes NRW, erfordert aber auch Engagement der kooperierenden Schulen. 


Ein vielversprechendes Projekt – wir freuen uns, dabei zu sein und werden weiter berichten. 


Mehr Infos: www.jugendstil-nrw.de

Viel Spaß am Projekt: 
Referenntin Renate Passmann-Lange 
von „jugendstil“ mit Johann und Leon.

 

Kristin bereitet sich mit ihrer Mentoring-Partnerin 
Silja auf die Begegnung mit den „Mentees“ vor.

 

Eigens für das Lesementoring entwickelt: das Spiel „Wortkonfekt“. 

Auf dem Bild testen es Simon, Silja und Johann.