Besuch aus Sankt Petersburg an der Freien Waldorfschule Sankt Augustin

Mehr Bilder vom Besuch ›

Gruppenbild für die Presse

Hausmeister Stelle mit den
Lehrerinnen im Oberstufenraum

 

"Der Bürgermeister kommt… Der Bürgermeister kommt…" schallt es über den Schulhof der Hangelarer Waldorfschule, als der Sankt Augustiner Oberbürgermeister Schumacher den Schulhof betritt.

Schumacher hat sich die Stadtkette umgehängt. Die trägt er nur bei besonderen Anlässen wie heute: der Lehreraustausch zwischen der Freien Waldorfschule Sankt Augustin und der Schule Nr. 46 in Petersburg feiert sein 10-jähriges Jubiläum.

In entspannter Atmosphäre findet im Lehrerzimmer ein informativer Austausch statt. Herr Schumacher, der hier vor Gründung der Waldorfschule einst selber die gleichen Schulräume in der Graf-Zeppelin-Str. 7 besuchte, begrüßt den deutsch-russischen Lehreraustausch und hört interessiert den Ausführungen der russischen Gastlehrer zu.

Die Schule Nr. 46 bietet Unterricht von der ersten bis elften Klasse, ihr ist auch ein Kinderheim angegliedert. Wegen der besonderen Thematik hat die Schule auch einen Psychologen, der dieses Mal mit angereist ist.
Im Laufe der Jahre haben sich zwischen den beiden Schulen neben einem informativen Austausch auch Beziehungen und Emotionen entwickelt: hier geht es schon lange nicht mehr nur um einen reinen Erfahrungsaustausch sondern vor allem um den Ausbau der Beziehungen untereinander.

Profitieren kann die russische Delegation auch von den Russischkenntnissen des Hausmeisters Alexander Stelle. Aus Kasachstan stammend spricht er Russisch und führt die Gruppe vor Herrn Schumachers Eintreffen durch die Schule. Herr Stelle blüht sichtlich auf, zeigt der Delegation die Werkstätten, die Schmiede der Waldorfschule und gewährt den Besuchern Einblick in den Hauptunterricht der zweiten und sechsten Klasse. Die Gäste genießen den Rundgang und sind offen und neugierig auf jede neue Situation.

Noch bis Ende der Woche verweilen die russischen Gäste in Sankt Augustin. Geplant sind bis dahin Ausflüge in die nähere Umgebung sowie eine kleine Monatsfeier am Donnerstag Morgen mit Darbietungen aus dem Unterricht sowie einer Abschiedsfeier am Abend.

Am Freitag heißt es dann Abschied nehmen, es geht zurück nach Sankt Petersburg. Die Gäste sind sich einig: für sie ist der vorgezogene Sommer mit Temperaturen um die 18°C eine willkommene Auszeit zu dem noch winterlichen Klima ihrer Heimat. Auch, dass es ein Wiedersehen geben wird ist allen klar: das nächste Mal dann in Sankt Petersburg.

An der Freien Waldorfschule Sankt. Augustin wird Russisch neben Englisch von der ersten Klasse an als Fremdsprache unterrichtet. In der elften Klasse findet eine Klassenfahrt nach Sankt Petersburg statt.